Über 450 Paten schon gefunden

Die Untersuchung der Wehrmauer hat ergeben, dass dort keine Fledermäuse nisten. Daher können die Sanierungsarbeiten nun beginnen.
Bevor die Bauarbeiten abgeschlossen sind, wird die Liste mit den Namen der Paten in die Mauer eingemauert.
Ein wahrhaft einmalige Chance, sich selbst oder liebe Mitmenschen, nachhaltig in der Ortsgeschichte zu verankern.
Die Feierlichkeit wird voraussichtlich an einem Sonntagmorgen nach dem Gottesdienst im Sept./Okt. 2017 mit einem Stehempfang im Kirchgarten begangen werden.
Über 450 Patenschaften wurden schon vermittelt.
Wer übernimmt die 500. Patenschaft?

Die 500 sind zu schaffen!

Sanierung der Wehrmauer hat begonnen. Jetzt noch in die Ortsgeschichte eingehen!