Nach derzeitigem Stand (Sommer 2017) soll die Wehrmauer zwischen August und Oktober 2017 saniert werden.

Patenschaften können bis dahin noch abgeschlossen werden.

Dann für lange, lange Zeit nicht mehr ....

Diese einmalige Chance nicht verpassen!

Die Geschichtsschreibung an der Wehrmauer läuft noch weiter

Wie viele Steine unsere Wehrmauer zählt, weiß wohl niemand. Die Zahl der Patenschaften ist aber genau bekannt: derzeit schon über 450. Wer wird wohl die 500. Patenschaft übernehmen?

Das "Übergangswohnheim" für die Zauneidechsen wartet schon auf die Bewohner

Wehrmauer - Patenaktion - Ein Stück Geschichte adoptieren

Da die Wehrmauer saniert werden muss, läuft dazu eine Patenaktion. Für 50 € kann eine Patenschaft für einen Stein der Wehrmauer übernommen werden. Alle Paten bekommen auf Wunsch eine Urkunde. Die Namen der Paten werden - wenn gewünscht - auf einer Liste (von außen nicht zu sehen) in die Wehrmauer eingemauert.

Patenschaften können auch zu verschiedenen Anlässen verschenkt werden, zum Geburtstag, Tauftag, Hochzeitstag oder anderem.

Näheres Infos dazu im Flyer, der auch in der Martinskirche, den Gemeindehäuser und im Rathaus ausliegt. Und gleich eine Patenschaft abschließen, für sich selbst oder auch für andere.

Die Kostenschättzung des vom Hochbauamt beauftragten Architekturbüros betrug 220.000 €, wovon 44,4 % auf die Kirchengemeinde fielen.

Eine Kostenberechnung im Frühjahr 2014 ergab eine Bausumme von 386.000 €. Davon werden durch eine Neuvermessung der Mauer der Kirchengemeinde nun 50,7 % zugeschlagen, was 195.195 € entspricht.

Durch die artenschutzrechtlichen Mehraufwendungen hat sich der Finanzierungsplan weiter erhöht.

Derzeit muss die Kirchengemeinde mit 206.000 € Aufwendungen rechnen.

Bankverbindung:

IBAN: DE42600692240000332003

BIC: GENODES1GWS

Im Verwendungszweck bitte angeben:

"Patenschaft Wehrmauer"

und auch ob eine Urkunde erwünscht ist.

Bis jetzt sind über 450 Patenschaften übernommen worden. (Stand Juli 2017)

Die geschichtsträchtigen Steine freuen sich jedenfalls über weitere Spenden und Paten.

Herzlichen Dank für alle geschichtsfreudige Mithilfe!